, Rölli Sandra

Heimsieg für das Damen 2 gegen VBC Münchenbuchsee

Auf den VBC Münchenbuchsee trafen wir zuletzt am 15.12. in einem Auswärtsspiel an. Nicht nur wegen dem nahe zurückliegendem Datum können wir uns noch sehr gut an dieses Spiel erinnern. Stimmungsmässig und Volleyballtechnisch war es sehr geil damals in Münchenbuchsee. Wir wussten bereits, dass es den vollen Einsatz jeder einzelnen Spielerin brauchen wird, um dieses wichtige Spiel zu gewinnen. Also die gleiche Ausgangslage wie bereits in manch anderen Spielen während dieser Saison.

Beide Mannschaften starteten vorsichtig in den ersten Satz. Bis zu einem Punktestand von 9:9 war es sehr ausgeglichen. Doch wir waren noch etwas zögerlich und dieses Zögern veränderte sich ab Mitte Satz in ein grosses mentales sowie spielerisches Loch. Bis zum Spielstand von 21:9 machten wir keinen einzigen Punkt mehr. Wir fingen uns leider viel zu spät auf und so haben wir diesen Satz mit 15:25 verloren.

Unser Coach wollte in der Satzpause schon laut werden, überlegte es sich jedoch noch anders und sagte stattdessen nur ein Wort "Reset". Also Krone richten und es besser machen. Und es klappte vom ersten Service an. Wir konnten Druck machen, so das VBC Münchenbuchsee schon beim Spielstand von 4:0 für uns den ersten Spielerwechsel vornehmen musste. Den ganzen Satz lang konnten wir diesen Punktevorsprung beibehalten und gewannen diesen Satz mit 25:18.

Im 3. Satz konnten wir dann die Konzentration durchgehend beibehalten. Die Bälle waren stark umkämpft, die langen Ballwechsel verlangten uns einiges ab. Wir konnten den Satz mit 25:18 ins Trockene bringen.

Im 4. Satz konnten wir am Anfang wieder davon ziehen, die Gegnerinnen hatten so ihre Probleme mit den Jump Float Service von Eva und so lagen wir schnell mit 6:2 vorne. Noch ein Doppelwechsel bei einem Punktestand von 20:15 und schon standen wir als Siegerinnen fest. Satzresultat 25:19.

Für VOPAP im Einsatz: Ursula Flumene, Eva Mosimann, Monique Nissille, Sarah Walther, Anja Riesen, Valentina Sobhani, Stefanie Brauer, Olivia Kohler, Sandra Rölli