> Zurück

Herren 2 gewinnt zum Auftakt sicher in drei Sätzen!

Salonen Patrick 07.10.2020

Die zweite Herren-Mannschaft von VOPAP startete mit den budgetierten drei Punkten gegen den Aufsteiger STV Oensingen in die neue Saison. Beim 3:0-Sieg (25:15; 25:14: 25:16) konnten alle Spieler erfolgreich eingesetzt werden.

 

Nach dem lockeren Training am Montag Abend waren wir guter Dinge, dass wir uns in Oensingen in einer prächtigen Frühform präsentieren können. Bis auf den rekonvaleszenten Schulz waren alle gesund und freuten sich, dass es endlich los gehen würde. Etwas weniger Freude bereitete uns die Information der Gastgeber, dass die Gemeinde just zum Saisonbeginn die Garderoben und Duschen saniert, was ein Umziehen und Duschen nach dem Spiel leider unmöglich machte. Aber kein Problem - wir stinken gerne! Kurz kam noch der Gedanke auf, ob wir noch ein gemeinsames Nachtessen ins Auge fassen sollten nach dem Spiel. Zum Schutz der solothurner Bevölkerung verwarfen wir den Gedanken aber wieder...

 
Somit fanden wir uns alle mehr oder weniger pünktlich, in der für Volleyball durchaus geeigneten Halle, in Oensingen ein. Mit etwas Service-Rece-Spiel kamen wir langsam in Fahrt. Und so langsam dämmerte es den meisten von uns, dass wir in der 3. Liga schon einmal dort gegen selbiges Team gespielt hatten. Und das Einlauf-Prozedere der Gastgeber sorgte für Staunen. Hier ein Ausschnitt aus dem Bericht von damals: "durch eine Einwärmeinlage des Gegners überrascht, welche der Perfektion einer russischen Synchronschwimmer-Mannschaft nahe kam." Und es kam wie es kommen musste... was erfolgreich ist ändert man nicht, und so tanzten uns die Herren wieder was vor. Wie auch immer, schlussendlich konnten wir mit dem Einsmashen beweisen, dass wir durchaus gewillt waren als Sieger vom Feld zu gehen.

So war dann der erste Satz auch nur bis zum Stand von 3:3 wirklich spannend bzw. ausgeglichen. Von da an zogen wir mit stabilem Sideout und guten Aktionen in der Defense unaufhaltsam davon. Auch die beiden Auszeiten der Oensinger änderten daran herzlich wenig. Schlussendlich gab es zwei, drei Eigenfehler, welche zu vermeiden gewesen wären. Alles andere passte soweit aber recht gut. So kamen auch alle Angreifer immer mal wieder zum Zug, was der Heiterkeit auf dem Feld zu Gute kam. Mit 25:15 war es in Abschnitt eins eine klare Angelegenheit.
 
Mit dem Ziel keine Zeit und keine unnötige Energie zu verlieren sollte die Konzentration auch im zweiten Abschnitt hoch gehalten werden. Zudem plante man im Laufe des Satzes auch Spielerwechsel ein. In diesem Abschnitt blieb die Partie bis zum Spielstand von 9:9 ausgeglichen. Kurze Zeit später nahm der Gegner beim Stand von 9:15 wieder die erste Auszeit. Wir hatten das Spielgeschehen wieder im Griff, und somit konnte, beim Spielstand von 18:11, Friedli auf dem Pass sein Debut feiern. Er löste diese Aufgabe souverän und wir konnten den zweiten Abschnitt mit 25:14 wieder klar für uns entscheiden.
 
Für den dritten Satz gab es nur eine Marschroute - nach vorn und gewinnen! Wir hatten keine Lust auf weitere Sätze und dachten uns beim 3:3, dass es nun genug war. Kurze Zeit später stand es wieder 9:3 und der Gameplan stimmte. Beim Stand von 15:7 übernahm wieder Friedli auf dem Pass. Beim Gegner war eine deutliche Resignation auszumachen. Sie hatten sich den Wiedereinstieg in die 2. Liga wohl etwas anders vorgestellt. Ohne wirklich zu glänzen näherten wir uns der 25 Punkte-Marke. Zum Schluss kam er dann doch noch, der VOPAP-Sekundenschlaf, und so vergaben wir einen noch viel deutlicheren Satzerfolg durch ein paar verschenkte Punkte. Schliesslich probierte Friedli sich im Service seines Lebens und dieser sollte dann auch passen. 25:16 Satzsieg und 3:0 Matchsieg!

 
Das war er also, der Saisonauftakt in die Corona-Saison. Spezielle Begrüssungsformen, Schreiber und Zuschauer mit Masken und möglichst einen grossen Bogen machen um die gegnerische Mannschaft sind die Neuerungen an welche wir uns gewöhnen müssen. Mit einem klaren Sieg gegen den Aufsteiger können wir sicher zufrieden sein, wenn auch noch nicht alles geklappt hat. Da unser Trainingsweekend aber noch bevor steht, sind wir zuversichtlich, dass wir im nächsten Spiel in zwei Wochen um einiges besser spielen werden. Alle haben gespielt und niemand wurde verletzt, so zogen wir schliesslich stinkend von dannen...

 

Am 24. Oktober 2020 empfangen wir um 18:00 Uhr mit Volero Aarberg den nächsten Aufsteiger, diesmal zu Hause im Altikofen. Mit Aarberg verbinden uns verbitterte Fights um den Aufstieg in spielerischer wie in kommunikativer Hinsicht. Für Spannung dürfte gesorgt sein. Wir freuen uns über viele maskierte VOPAP-Anhänger!

 

 
STV Oensingen vs. VOPAP H2 0:3 (15:25 / 14:25 / 16:25)

 

Für VOPAP spielten:

Philipp Gerber; Dave Zimmermann; Lukas Schmutz (Captain); Joel Schöni (Libero); Dominic Schmutz; Joel Perret; Christian Cataldi; Aaron Friedli; Patrick Salonen

 

es fehlten:

 

Coach: Dave Zimmermann; Dennie Schulz (Rekonvaleszent)