> Zurück

Legenden powern zum 3:0-Sieg gegen den VBC Bern

Chaperon Michel 03.02.2020

Auszug aus dem Matchbericht der Vorrunde gegen den VBC Bern, als wir 1:3 verloren haben: Wir freuen uns jedenfalls bereits auf das Rückspiel und werden bis dahin weiter an unseren Schwächen feilen - wir werden für das Rückspiel am 1. Februar 2020 bereit sein!

Ja der Februar ist immer so ein Monat mit vielen Abwesenheiten, Skiferien hier, Krankheiten da und berufliche Abwesenheiten dort. Erfreulicherweise konnten wir dennoch mit 10 Spielern an unserer Heimrunde antreten, haben sich doch einige Legenden noch kurzfristig für den Match angemeldet. Wir haben seit dem Vorrunden-Spiel kontinuierlich Fortschritte gemacht und waren nun bereit, uns dem VBC Bern entgegen zu stellen.

Wir wollten den Spass weiterhin behalten, dennoch einen Zacken bezüglich Intensität zulegen. Dass dies auch nötig war, belegen die engen Satzresultate von 25:22 / 25:21 / 25:22. Wir starteten sogleich mit Freude und Power ins Spiel und konnten den Druck hoch halten und die Fehlerquote tief. Eine Gratwanderung, welche zwischenzeitlich etwas ins Wanken geriet, doch wir fingen uns rechtzeitig wieder, um den ersten Satz sicher ins Ziel zu bringen.

Nach einem Wechsel auf der Passposition (Res kam für Michu) brauchten wir doch ein paar Bälle, bis die Abstimmung mit Ruben im zweiten Durchgang wieder stimmte. Danach konnten wir gut mit dem Gegner mithalten, rannten aber dem Rückstand vom Anfang das zweiten Satzes immer etwas hinterher. Es brauchte dann beim Spielstand um 17 Punkte ein paar krachende Angriffe über den Teamsenior Chappi auf Aussen und eine solide Verteidigung um den Ausgleich zu erzwingen. Der Gegner half uns auch mit zwei, drei kleinen Fehlern und schon waren wir in der Money-Time in Führung. Nun unterliefen uns im Angriff keine Fehler mehr und wir konnten immer öfter mit dem ersten Angriff punkten, auch wenn das manchmal nicht zwingend aussah (eher so: wie hat er jetzt den noch gemacht?). Dank einem Sondereffort in der Verteidigung und guten Angriffen über Aussen konnten wir diesen Satz noch drehen.

Auch für den dritten Satz tätigten wir nur einen Wechsel, dieses Mal auf der Aussen-Position, die rechte Wade von Chappi zollte dem Sondereffort Tribut und Stefan übernahm. Da der dritte Satz immer der Schwierigste ist, wollten wir da nicht zu viel umstellen. Wir hielten von Anfang an gut dagegen, ein munteres Spiel auf einem ansprechenden Niveau. Wir waren öfters in Führung und wenn wir zwischendurch schwächelten, konnten wir das relativ schnell beheben oder der Gegner half uns mit Fehlern. Zwar waren es nicht viele Fehler, aber immer im (für uns) passenden Moment. Wir konnten dank den guten Annahmen unseres Libero (warum servierte der Gegner so oft auf ihn? Merci dafür) die Angreifer immer wieder gut einsezten und die Angriffe auch mit dem nötigen Power abschliessen. So konnten wir den Vorsprung auch im dritten Satz relativ souverän verwalten.

Das heute war eine reife Teamleistung. Wir profitierten definitiv von den sicheren Annahmen von Mats, so konnten die Passeure das Spiel gut variieren, Timo hatte heute einen tollen Tag in der Mitte und auf Aussen glänzte Julio mit kraftvollen Smashes. Alle eingesetzten Spieler konnten Akzente setzen und das Niveau hoch halten. Irgendwie kam es mir vor, als ob das Team schon sehr lange zusammen spielt, das Zusammenspiel funktionierte wie eine geölte Maschine. Wir hatten nur sehr wenige Missverständnisse, was sehr erfreulich ist. Trotz weniger Trainingsstunden scheint es an diesem Spieltag einfach sehr gut gepasst zu haben.

Für das nächste Spiel am nächsten Samstag gegen die jungen Spieler von Uni Bern könnte es noch bisschen mehr Emotionen vertragen, einfach ohne die Konzentration zu verlieren... dann können wir auch gegen diesen Gegner punkten.

 

Für die Legenden im Einsatz: Mats (L), Michu, Ruben, Res, Dänu (C), Timo, Tim, Julio, Stefan, Chappi.

Abwesend: Urs (krank), Barney und Adi (Ferien)