> Zurück

18/18, Herren 1 beendet die Qualifikation ungeschlagen auf Platz 1!!

Salonen Patrick 12.02.2017

Nachdem die 1. Ligisten den 1. Platz in der Qualifikation schon vor Wochenfrist sichern konnten, ging es gegen Nidau noch darum das Ganze ungeschlagen abzuschliessen. Mit einem nie gefährdeten 3:0-Erfolg (25:11; 25:21; 25:19) gelang dies ausgezeichnet. So brachte das Team von Coach Heimgartner das Kunststück also fertig, nie als Verlierer das Feld verlassen zu müssen!

 

In der Vorrunde konnten wir gegen den damaligen Tabellenvierten Nidau auswärts mit 3:0 gewinnen. Da wir dank dem Ex-Nidauer Schmutz um die durchaus vorhandenen Stärken des Gegners Bescheid wussten, gingen wir von deutlich mehr Gegenwehr im Rückspiel aus. Somit war die Marschroute abgesteckt, auch wenn es im Vorfeld viele abenteuerliche Aufstellungsvarianten für das letzte Spiel gab...
 
 
Kurzer Prozess
 
Wir konnten im ersten Satz gleich von Beginn weg zeigen warum wir die Tabelle anführen. Mit druckvollem Spiel zwangen wir Nidau immer wieder zu Fehlern. Da nicht viel Gegenwehr auszumachen war, nutzten wir diesen Satz um die im Training eingeübten Kombinationen unter Wettkampfbedingungen zu testen. Mit einem schönen Pipe-Angriff machte dann Schmutz den Deckel zum 25:11-Satzsieg drauf.

 

Spiel auf überschaubarem Niveau
 
Nach dem sehr klaren ersten Satz waren wir bemüht auch im zweiten Abschnitt weiter unser Spiel durchzuziehen. Nidau allerdings zeigte realtiv offensichtlich, dass es bei ihnen nicht mehr um viel ging in diesem Spiel, so war dann auch Partystimmung auf der anderen Netzseite angesagt. Anstatt an der Party teilzunehmen, schien uns dies aber mehr zu lähmen als zu beflügeln. So war das Spiel in diesem Satz etwas unansehnlich geworden. Wir waren nie in Gefahr den Satz zu verlieren, aber an die Dominanz aus dem Startabschnitt kamen wir nicht mehr heran. Mit 25:21 gewannen wir aber auch Satz zwei sicher.
 
 
Schnell beenden
 
Im dritten Satz blieb kein Stein auf dem anderen, was im Volleyball bedeutet, dass gewechelt wurde. Mit völlig veränderter Aufstellung blieb das Spiel vorerst eine zähe Angelegenheit. Wir waren sichtlich bemüht mit Kombinationen zumindest Spass auf dem Feld zu haben, aber Nidau agierte vor allem aus dem Rückraum immer wieder erfolgreich. So kam es, dass wir uns bis über die Satzmitte gedulden mussten, bevor wir etwas mehr Punkte zwischen uns und den Gegner schieben konnten. Mit 25:19 endete auch dieser Satz schlussendlich unspektakulär. Abgerundet wurde das Spiel anschliessend durch ein kühles Bier, spendiert vom VBC Nidau. Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank! Definitiv eine coole Geste von euch!
 
 
 

 
Somit sind wir mit 18 Meisterschaftssiegen in Serie durch die Qualifikation gekommen. Lediglich vier Punkte mussten wir den Gegnern in dieser ersten Phase der Saison zugestehen. Nach dem dritten Platz vor zwei Jahren und dem zweiten Platz vor Jahresfrist ist dies nun vorerst die Krönung. Nun geht es aber in den Playoffs um unser eigentliches Ziel, den Aufstieg in die NLB. In zwei Halbfinalspielen messen wir uns demnächst gegen den Gruppenzweiten der westschweizer Gruppe A. Sollten wir dieses Unterfangen erfolgreich gestalten, ginge es dann in zwei Finalspielen gegen den Sieger des anderen Halbfinals um den Aufstieg.
 
 
 
 
 
Am Wochenende vom 25. / 26. Februar 2017 starten wir mit einem Heimspiel gegen den VBC Fully in die Playoff-Halbfinals. Sobald die genaue Spielzeit bekannt ist, werden wir an dieser Stelle informieren.
 

 

 
VOPAP H1 vs. VBC Nidau 3:0 (25:11 / 25:21 / 25:19)

 

Für Vopap spielten:

Dave Zimmermann (Libero); Martin Weber; Andi Gossweiler; Lukas Schmutz; Patrick Zimmermann (Libero); Simon Friedli; Tino Jenal (Captain); Simon Mosimann; Christian Tschanz; Manuel Schmid; Raphael Scheidegger; Patrick Salonen

 

Es fehlten:

 

Coach: Beni Heimgartner