> Zurück

Das Wunder von Bern...

Salonen Patrick 06.03.2016

...welches der deutschen Fussball-Nationalmannschaft 1954 den WM-Titel brachte bleibt weiterhin einmalig! Letzten Samstag blieb das besagte Wunder von Bern, welches durchaus notwendig gewesen wäre damit sich VOPAP für den Playoff-Final qualifizieren würde, leider aus. Das 1. Liga-Team von VOPAP unterliegt auch im Rückspiel gegen Colombier Volley mit 0:3 (20:25; 15:25; 17:25) und scheidet im Playoff-Halbfinal aus. Das Team konnte phasenweise noch einmal guten Volleyball zeigen, hatte aber gegen einen sehr starken Gegner am Schluss keine Sieg-Chance.

 

Nach der 0:3-Niederlage vor Wochenfrist war die Chance sich für den Playoff-Final zu qualifizieren sehr gering. Mit einem 3:0-Sieg bei welchem wir den Gästen in den einzelnen Sätzen nie mehr als 18 Punkte zugestehen würden, wäre die Final-Qualifikation Tatsache. Allerdings war wohl allen klar, dass wir eine wahre Sternstunde benötigen um dies zu bewerkstelligen. Oder das besagte "Wunder von Bern..."
 
 
Das Spiel
 
Wir starteten gut ins Spiel und lagen auch mit 2-3 Punkten in Front. Immer wieder konnten wir vorerst über alle Positionen punkten. Vor allem Christian Tschanz war auf der Diagonal-Position kaum zu stoppen. Leider schlichen sich gegen Mitte des Satzes immer wieder Phasen ein, in welchen wir unsere Punkte nicht mehr buchen konnten. Primär über Aussen bekundeten wir fortan grosse Mühe mit dem starken gegnerischen Block. Wir verloren den Satz, und so auch die letzte Chance weiter zu kommen, mit 20:25. Colombier spielte auch in den nächsten zwei Sätzen ohne Substanzverlust weiter. Wir zeigten nach wie vor immer wieder, dass wir uns nicht unverdient für die Playoffs qualifizierten. Aber auf gute Verteidigungsaktionen unsererseits folgte dann des öfteren der starke gegnerische Block. Wir verloren die Sätze zwei und drei relativ klar, verliessen das Feld aber trotzdem einigermassen erhobenen Hauptes.
Ein grosses Dankeschön an Raphi, welcher als Schreiber einsprang und P. Lustig, welcher den Zählrahmen bediente...
 
So schafften wir es dieses Jahr, auch wenn wir mit einer Niederlage abschlossen, mit nicht all zu negativen Gefühlen vom Feld zu gehen. Colombier war uns in praktisch allen Belangen (ausser vielleicht in der Mitte) deutlich überlegen, was man so auch neidlos anerkennen muss. Sie stellten ein Team, welches wohl auch in der NLB nicht jedes Spiel verloren hätte ;-) Wenn sie so weiterziehen gehören sie in zwei Wochen ohne Zweifel auch wieder der NLB an!

 

Es war gut

Mit einer Niederlage die Saison zu beenden ist nicht wirklich prikelnd. Wie letzte Saison, verlieren wir das letzte Spiel wieder klar mit 0:3. Der grosse Unterschied, mit dem Erreichen der Playoffs haben wir dieses Jahr ein grosses Ziel erreicht. Somit haben wir als Team diese Saison klar einen Schritt nach vorne gemacht! Die Voraussetzungen waren nicht einfach. Nach einem Traumstart und einer Satzbilanz von 18:0 nach sechs Spielen verletzte sich unser Passeur Raphi folgeschwer, was für ihn schlussendlich das Saisonende bedeutete. Somit musste fortan der Team-Oldie auf dem Pass ran, was mehr oder weniger gut klappte. Mit der Verletzung von Martin Weber fehlte uns in den letzten fünf Spielen noch eine weitere Teamstütze. Unter diesen Umständen kann sicherlich von einer erfolgreichen Saison gesprochen werden. Was möglich gewesen wäre, wenn wir in Vollbesetzung hätten durchspielen können bleibt reine Spekulation...
 
 
Und nun?
 
In den nächsten Wochen wird sich zeigen wie das Team 2016/2017 aussehen wird. Mit Simon Mosimann (Auslandaufenthalt) wird sicherlich zu Beginn der Saison ein langjähriger Mitspieler fehlen. Wir wünschen Simu alles Gute und freuen uns schon jetzt auf seine Rückkehr! Wie das Team aber endgültig aussehen wird erfahrt ihr dann zu Trainingsbeginn im August. Bis dahin wird es hier an dieser Stelle wohl eher ruhig bleiben. News werden durch den Sommer primär über Facebook (Volleyball Papiermühle oder Herren 1 Volleyball Papiermühle) erscheinen. So wie es im Moment aussieht gehen wir den Weg weiter, und wollen auch nächste Saison etwas besser sein als noch diese Saison...
 
 
 
Das Herren 1 bedankt sich noch einmal bei allen Fans, welche uns diese Saison sowohl in den Heimspielen wie auch auswärts immer wieder zahlreich unterstützt haben! Ihr seid der Hammer und wir schätzen und brauchen euch!! Ein grosser Dank geht auch an unseren Trainer/Coach Beni Heimgartner! Ohne deinen unermüdlichen Einsatz wären wir nicht da wo wir jetzt sind! Nun geht's ab in den Sand!
 

 
VOPAP H1 vs. Colombier Volley 0:3 (20:25 / 15:25 / 17:25)

Für Vopap spielten:

Dave Zimmermann (Libero); Michael Batt; Andi Gossweiler; Lukas Schmutz; Simon Friedli; Tino Jenal (Captain); Simon Mosimann; Christian Tschanz; Patrick Salonen

 

Es fehlten: Raphael Scheidegger, Martin Weber (verletzt), Manuel Schmid (Ferien)

 

Coach: Beni Heimgartner