> Zurück

Volleyballkrimi zwischen dem Damen 1 und STB

Mundschin Janine 01.12.2019

Krankheits- und Ferien bedingt durften wir vom Damen 2 Marina auslehnen um unsere Aussenposition zu stärken / entlasten. Danke für deinen Einsatz! 

Nun denn zum spannenden Krimi; 

STB war uns von der letzten Saison noch ein Begriff. Wir konnten uns daran erinnern, wie schnell die Spiele waren gegen dieses routinierte Team und wie schwer es war STB unter Druck zu setzen. 

Nun, im ersten Satz war dies nicht ganz so der Fall. Mit einem rasanten und konstanten Start ins Spiel erspielten wir uns bereits einen sauberen Vorsprung heraus. Wir spielten schnell und konnten so bereits eine klare Marke setzen, wie wir das Spiel angehen wollen. STB hatte von Ball zu Ball mehr Mühe ihr Spiel aufzubauen und wir beendeten den Satz- etwas verblüfft aber absolut glücklich mit einem solchen Sart- mit einem klaren Resultat zu unseren Gunsten. 

Wir liessen uns im nächsten Satz nicht beirren, dass nun auch STB in den Match gefunden hatte. Es kam deutlich mehr zurück und es startete von nun an ein Kopf an Kopf rennen. Das Tempo und die Intensität nahm stetig zu. Es wurde eindeutig zu einem Krimi von Ball zu Ball, von Punkt zu Punkt! Nach dem zweiten Satz stand es nun 1:1 und uns war klar, dass wir dies jetzt so durchziehen müssen bis der letzte Ball gefallen war. Mit viel Konzentration, Konstanz und Willen ging es fokussiert in den dritten Satz. 

Im dritten Satz nahm es seinen Lauf. Das Spiel war sehr ausgeglichen und keiner wollte den nächsten Punkt vergeben! Immer wieder mussten wir aufatmen wenn der Punkt zu unseren Gunsten ging. Die Spannung war hoch und mit einer starken Leistung holten wir uns den dritten Satz. Jetzt einfach nicht die Nerven verlieren und konstant auf diesem hohen Niveau weiterspielen. 

Es ging gleich so weiter wie im dritten Satz aufgehört. Ein schnelles Spiel, gezielte harte Angriffe und ein waches Auge in der Verteidigung brachten uns Punkt für Punkt voran. Beim Spielstand von etwas 22:18 konnte man die Anspannung in unserem Team bereits mit blossem Auge sehen. Mit blöden Flüchtigkeitsfehlern konnte STB den Anschluss wieder finden und bei uns ging dann nichts mehr. Somit stand es nun 2:2 und das Spiel fand seinen Abschluss im fünften Satz. 

Nochmals kurz in sich gehen und die Nerven beruhigen mit klaren und sachlichen Worten bevor es in den fünften Satz geht. Fokussiert und ruhig ging es los...

Bereits zu Beginn spielten wir uns einen Vorsprung heraus. STB hatte Mühe mitzuhalten und jetzt hies es nur noch: ruhig bleiben und Nerven bewahren!!! Überglücklich jubelten wir ausgelassen beim letzten Ball der zu Boden fiel und eine riesen Anspannung löste sich von uns!

Ich bin stolz auf unsere Leistung die wir erbracht haben =)! Äuä öpä scho witer soooooo!

Euer Damen 1