> Zurück

Damen 2 noch nicht auf Kurs

Rölli Sandra 03.11.2019

Am Samstag fuhren wir fast vollzählig nach Münchenbuchsee. Nur auf Aussen fehlte unsere Daniela. Diesmal kannten wir die Halle und das Team, und rechneten mit einem lauten und umkämpften Spiel. Der letzte Besuch in Münchenbuchsee war uns noch in guter Erinnerung, letzte Saison gewannen wir 3:0. Dies gelang uns leider nicht. Es war zwar laut und umkämpft, aber VBC Münchenbuchsee verliess als Sieger den Platz und wir unterlagen 0:3.

Im ersten Satz tasteten sich beide Teams langsam heran an den Ball und den Gegner. Die Service von Buchsi kamen lang und etwas schwieriger als noch am Mittwoch in Rüdtligen. Die Annahmen dementsprechend auch nicht ganz so schön auf die Pass Position und die Angriffe gut, aber nicht druckvoll genug um ein Statement zu setzen. Wir waren ein bisschen nervös und noch unsicher. Bis zu einem Punktestand von 11:11 waren beide Teams gleichauf, dann aber konnten wir doch noch 2-3 Punkte in Führung gehen und hofften somit den Satz gleich ins Trockene zu bringen. Dann wieder die alte Angst einen Fehler zu machen, je näher das Ende des Satzes kam und so verloren wir diesen knapp mit 23:25. Wir waren dennoch guten Mutes, stand es doch erst 0:1.

Dann kam der katastrophale zweite Satz. Da gibt es definitiv nichts zu beschönigen und man muss das Kind beim Namen nennen. Anfangs noch irgendwie drei Punkte gemacht, aber dann wurde es immer schlimmer. Bei 3:8 das erste Time Out von unserem Ersatzcoach (an dieser Stelle ein grosses Merci an die Mutter von Colette). Das Ruder können wir noch herumreissen. Wechsel der Passeuse, Olivia kam für Sarah, bei 3:11. Ein weiteres Time Out bei 3:17 und zu guter letzt einen Wechsel der Annahmespieler bei 5:19. Was war los? Entweder die Annahme schaffte es gar nicht erst ans Netz, oder sie kam ungenau. Der Pass war zeitweise auch nicht konstant und schlussendlich happerte es auch am Angriff. Sprich viele kleine Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten, die schlussendlich zu einem unüberwindbaren Hinderniss zusammenkamen. Sang- und klanglos verloren wir mit 9:25.

Jetzt haben wir wirklich nichts mehr zu verlieren im dritten Satz. Marina brachte auf Aussen frischen Wind aufs Spielfeld. Und plötzlich lief der Karren wieder. Die Zuschauer bekamen wieder schönes Volleyball zu sehen. Es war in der Tat ein umkämpfter Satz, beide Teams wieder gleichauf, dies zeigte auch der Punktestand bei den Time Outs 7:7 und 14:14. Doch es reichte schlussendlich nicht ganz, obwohl wir wieder sehr viel richtig machten. Wir verloren diesen Satz zu 20.

Wir wissen was wir kommende Woche zu tun haben und freuen uns auf die erste Heimrunde am Samstag, 9.11. Chämed cho luege, wiär sorge ver es feins Buffet und spiele am halbi zwei zAltikofe!!!!!!!!!!

Für Vopap spielten: Ursi Flumene, Colette Odermatt, Eva Mosimann, Sandra Rölli, Marina Bertoni, Monique Nissille, Sarah Walther, Noemi Blanchard, Nora Wieszinski und Olivia Kohler

 

Coach: Christine Odermatt -> Nochmals vielen herzlichen Dank für die ruhige und kompetente Unterstützung bei diesem Spiel!