> Zurück

Herren 2 erneut im Cup-Halbfinal!

Salonen Patrick 20.12.2019

Wie schon die beiden Jahre zuvor, qualifiziert sich das Herren 2 mit einem 3:0-Sieg (25:15; 25:21; 25:23) gegen den Liga-Konkurrenten Regiovolley für den Halbfinal. Dort trifft das Team auf Liga-Primus Uni Bern.

 

Es war das zweite Spiel der noch jungen Saison, und es sollte ein chaotisches werden. Das Spiel gegen Regiovolley endete bekanntlich im Chaos und mit einer von vielen 2:3-Niederlagen zu Beginn der Saison. Somit war Widergutmachung in Form eines Sieges im Cup angesagt. Als Finalist der vergangenen zwei Jahre war natürlich auch die Ehre in Gefahr...
 
In den Katakomben der Rain-Halle waren alle pünktlich, was, wenn man den normalen Trainingsbetrieb kennt, erstaunte.  Schnell wurde die Halle spielbereit gemacht, und so konnten wir uns schon sehr bald den Bällen widmen. Coach Zimmermann machte sich derweil Gedanken über die Aufstellung. Koller auf dem Pass, Cataldi über Dia, Schmutz und der wieder genesene Schulz in der Mitte sowie Friedli und Zimmermann sollten es richten. Und sie legten los wie die Feuerwehr. Regiovolley wusste nicht so recht wie ihnen geschah. Beim 8:15 probierten sie mit einem Timeout noch etwas zu retten. Allerdings waren mit Friedli und Zimmermann unsere beiden Aussenagreifer so gut aufgelegt, dass es für den Gegner kein Land mehr zu sehen gab. Mit 25:15 war der erste Satz ein klare Angelegenheit.
 
"Den Schwung gleich mitnehmen in den zweiten Satz" war dann auch die logische Parole für den zweiten Abschnitt. Den Drive des ersten Satzes brachten wir zwar nicht mehr aufs Feld, aber so richtig brenzlig sollte es nicht werden. Eine kleine Reihe von Ungenauigkeiten veranlasste uns dann aber zu einem kurzen Gespräch an der Seitenlinie (4:6). Das Fazit der Ansprache schien noch nicht ganz klar zu sein, so konnte sich Regiovolley noch etwas mehr distanzieren. Beim Stand von 10:14 war dann aber der Zeitpunkt gekommen um das Bonuspunkt-Programm für unsere Gegnerschaft einzustellen. Und so stand es kurze Zeit später 14:14. Da der Gegner mit unserem Comeback am hadern schien, nutzten wir die Gunst der Stunde um uns gleich davon zu schleichen. Die drei Punkte Vorsprung konnte wir halten und über die Ziellinie bringen.
 
Mit Salonen für Koller und Perret für Schulz versuchten sich nun auch noch neue Kräfte. Schöni war schon seit Ende des zweiten Satzes für Zimmermann im Spiel. Das Spiel plätscherte nun munter vor sich hin. Vor allem im Service war beim Heimteam aber ein leichter Vorteil auszumachen. So war man nach kleineren Serien von der Grundlinie immer ein paar Punkte in Front, welche aber nach Fehlern (vor allem in der Annahme) schnell wieder davon schmolzen. Die kämpferische Einstellung in der Verteidigung liessen dem Gegner aber nicht all zu viele Erfolgserlebnisse zu. Und dann kam ja wieder eine Serviceserie... Im Endeffekt war es ein Missgeschick in der Feldhälfte des Gegners, welches den Sieg bedeutete. 25:23 klingt dramatisch, war es aber nicht. Ich glaube nicht, dass bei uns jemand am Ausgang des Satzes zweifelte.  
 

 
 
Somit stehen wir wieder im Halbfinal des Berner Cups. Eine geschlossene Teamleistung reichte gestern um Regiovolley in die Schranken zu weisen. Im Halbfinal gegen Uni Bern dürfte es ein ungleich schwereres Spiel geben. Wir werden sicherlich alles geben um nach den beiden Finalteilnahmen als 3. Ligisten dieses Ziel nun auch als 2. Liga-Team erreichen zu können.
 

Nun war dies gestern nicht nur unser letztes Spiel dieses Jahrzehnts, sondern definitiv auch das letzte Spiel der Vorrunde. Nach einem mässigen Start mit vier 5-Satz-Niederlagen gleich zu Beginn, war der 3:1-Sieg gegen Oberdiessbach der lange ersehnte Befreiungsschlag. Dem Sieg folgte ein weiterer gegen Aeschi a und der Niederlage gegen Uni Bern. Im letzten Spiel gab es ja bekanntlich einen 5-Satz-Sieg gegen MSL, ein weiteres Novum in dieser Saison. In der Rückrunde gibt es noch einiges wieder gut zu machen, was zu Beginn noch nicht geklappt hatte. Wenn wir nicht zu exzessiv Weihnachten und Sylvester feiern, dann sollte aus den ersten vier Spielen mehr als vier Punkte rausschauen, was sich dann auch auf die Tabelle positiv auswirken dürfte. Im Moment weilen wir auf einem Platz im breiten Mittelfeld.

 

Das Herren 2 wünscht allen frohe Festtage, und hofft euch auch im 2020 wieder zu den Spielen von Volley Hollywood Papiermühle begrüssen zu dürfen!

 

Im ersten Spiel des neuen Jahrzehnts gastieren wir am 7.1.2020 um 20:45 Uhr in Dürrenroth. Gegner wird das selbe Team wie gestern sein. 

 

 

 
VOPAP H2 vs. Regiovolleyteam 3:0 (25:15 / 25:21 / 25:23)

 

Für VOPAP spielten:

Philipp Gerber; Dave Zimmermann; Aaron Friedli; Dominic Schmutz; Dennie Schulz; Joel Perret; Joel Schöni; Timo Rieder (Libero); Christian Cataldi (Captain); Marcel Koller; Patrick Salonen

 

es fehlten:

 

Coach: Dave Zimmermann